Ambulante Soziotherapie
Mehr Selbstständigkeit und Stabilität

Soziotherapie ist eine ambulante Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Grundlage ist §37a ff SBG V. Voraussetzung sind krankheitstypische Fähigkeitsstörungen, aber auch eine positive Prognose, Therapiefähigkeit und das Erfordernis, dadurch Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

Ziel der Soziotherapie sind psychische Stabilisierung, soziale Integration und die selbständige Lebens- und Krankheitsbewältigung, wie auch die Inanspruchnahme von ärztlich und psychotherapeutisch verordneten Leistungen zu ermöglichen. Das bedeutet konkret, psychosoziale Fähigkeiten / Ressourcen aufzubauen, sowie eine verbesserte „Krankheitseinsicht“, Motivation, Belastbarkeit, Aufmerksamkeit, Initiative, soziale Kompetenzen und Ausdauer zu fördern.

Mit ambulanter Soziotherapie soll eine weitestgehend eigenständige Lebensführung auch mit einer starken krankheitsbedingten Beeinträchtigung möglich bleiben.

Ihre Situation

Gehören Sie zu den Menschen, die schon einmal oder auch häufiger durch ihre psychische Erkrankung in Ihrer Alltagsbewältigung eingeschränkt waren und dadurch Belastungen in Ihrem Leben hinnehmen müssen, die für andere schwer nachvollziehbar sind?

Es könnte hilfreich für Sie sein, einen Menschen, auch dauerhaft, an Ihrer Seite zu haben, der Sie…

  • berät
  • anleitet
  • begleitet
  • koordinieren hilft
  • fördert
  • motiviert
  • entlastet
  • unterstützt.

Ihr Weg zur Therapie

Wenn Sie das Gefühl haben, das die Soziotherapie für Sie in Frage können Sie sich an mich wenden. Ich unterstütze Sie mit Ihrem Hausarzt, Psychologen, Psychosomatiker oder Psychiater abzustimmen, ob eine Verordnung sinnvoll und möglich ist.

Hausärzte, Psychologen oder Psychiater sind befugt eine Verordnung auszustellen. Gemeinsam wird dann der soziotherapeutische Behandlungsplan erstellt und Ihrer Krankenkasse zur Kostenübernahme vorgelegt. Nach der Genehmigung kann die Soziotherapie beginnen. Die Sitzungen finden individuell orientiert nach Bedarf statt.